Fiat steht vor Werkschliessungen wegen Corona

Nachdem seit gestern in Italien ein Reiseverbot gilt ausser man ist zur Arbeitsstelle unterwegs, ist der Verkehr im Lang weitgehend zum Erliegen gekommen. Fiat Chrysler prüft nun vorübergehende Werksschliessungen in Italien weil man sonst dem Reiseverbot entgegen wirken muss und als alleiniger Arbeitgeber in der Region übrig bleibt. Bereits sind Schulen und Universitäten bis Anfang April geschlossen und mit mehr als 10’000 Viruserkrankungen ist noch nicht einmal klar, ob man schon den Höhepunkt der Epidemie erreicht hat oder ob sich die Zahl erst noch verdoppelt.

Vorerst arbeitet man noch bei Fiat und setzt Massnahmen wie mehr Hygiene und grösseren Abstände zwischen den Angestellten an ihren Arbeitsplätzen um, so will man Ansteckungen vermeiden. Da die Wirtschaft aber sowieso brach liegt und die Bestellungen aus dem Ausland derzeit ausbleiben ist es nun schon so, dass man daran denkt die Produktion herunter zu fahren.

Fiat Chrysler will nun von Tag zu Tag die Sachlage beobachten und schnell reagieren, wenn es nötig ist.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.