Porsche legt gute Zahlen vor und gibt Corona-Frei-Tag

Der Sportwagenhersteller Porsche war auch 2019 der Gewinnbringer im VW-Konzern. Porsche erzielte neue Umsatzrekorde, ist aber betrübt weil das Diesel-Bussgeld aus dem Frühjahr die Bilanz für 2019 verschlechtert. Rund 28,5 Milliarden Euro konnte Porsche als Umsatz vermelden, das sind knapp elf Prozent mehr als 2018.

Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg um 2,4 Prozent auf knapp 4,4 Milliarden Euro. Leider hat man aber ein Bussgeld von 535 Millionen Euro zu zahlen, damit ist das operative Ergebnis mit 3,86 Milliarden Euro deutlich geringer als 2018.

Den Gewinn hat Porsche erst in der eigenen Bilanzpressekonferenz (virtuell) auszuweisen, der wurde noch nicht bekannt. Bekannt ist aber, dass man viel Geld in den Start des Elektromodells Taycan gesteckt hat. Die Rendite ist damit etwas kleiner als zuletzt, ist aber mit 15,4 Prozent immer noch knapp über der langfristigen Zielmarke von 15 Prozent.

Eltern von schulpflichtigen Kindern bekommen am morgigen Mittwoch übrigens nun frei um den Schulausfall durch Corona zu kompensieren, Porsche will aber nicht wie VW die Werke für 2-3 Wochen schliessen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.