Vier sportliche Marken – Der Audi-Konzern wird italienisch

Am Genfer Automobil-Salon präsentiert sich der Audi-Konzern zum ersten Mal als Einheit der Öffentlichkeit. Audi, Lamborghini, Ducati und Italdesign Giugiaro blicken auf ein sehr erfolgreiches ]ahr 2012 zurück – auf insgesamt rund 1’457’200 ausgelieferte Autos, auf 44’102 ausgelieferte Motorräder und ein nachhaltiges Wachstum in allen Bereichen.

Die vier Marken des neu formierten Audi-Konzerns ergänzen ihre jeweiligen Technologie- und Design-Kompetenzen zu einem italienischen Portfolio, könnte man meinen. Natürlich ist Audi der Massenanbieter aber mit dem Thema Sportlichkeit ist das Unternehmen sehr italienisch unterwegs.

„Jede Marke steht für herausragende Performance, wegweisende Technologien, faszinierendes Design und enorme Emotion. Damit passen Audi, Lamborghini, Ducati und Italdesign Giugiaro hervorragend unter das gemeinsame Dach des Audi-Konzerns“, betont Rupert Stadler an der Medienkonferenz in Genf.

Die Automobili Lamborghini S.p.A., seit ]uli 1998 Tochtergesellschaft der AUDI AG, hat ihre weltweiten Auslieferungen 2012 auf 2.083 Fahrzeuge gesteigert – ein Zuwachs von 30 Prozent. Mit diesem Erfolg freut sich das Unternehmen aus Sant’Agata Bolognese auf sein 50-jähriges Bestehen in diesem Jahr. In Genf im Mittelpunkt steht der nur drei mal gebaute Über-Lamborghini Veneno, mit seinen extremen Formen und dem Preis von 3.5 Millionen Euro ist der Veneno ein Highlicht an der Messe. Ein weiteres Highlight ist das neue Topmodell Aventador Roadster mit abnehmbarem Dach aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff.

Die Italdesign Giugiaro S.p.A. gehört seit drei Jahren zum Audi-Konzern. Das Unternehmen aus Moncalieri bei Turin hat nicht nur einen legendären Namen im Automobildesign – es ist auch ein vielseitiges Engineering Center und damit ein wichtiger Entwicklungspartner für den Konzern.

Die Verbindung zwischen Italdesign Giugiaro und Audi ist über viele ]ahrzehnte gewachsen und gereift. Seit 1973 arbeiten die beiden Unternehmen schon zusammen und Audi übernahm das Unternehmen weil man die Zusammenarbeit intensivieren will. Seit Juli 2012 komplettiert die Ducati Motor Holding S.p.A. den Audi-Konzern und mit den Sportmotorrädern passt Ducati sehr gut ins Portfolio.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.