Ferrari ist gegen Montezemolo an der Spitze der Formel 1

Sergio Marchionne hat sich im aktuellen Medienspektakel zu Weihnachten gegen einen Luca Cordero De Montezemolo an der Spitze der Formel 1 ausgesprochen. Nach seinen Worten ist er in der Formel 1 mit einem Vetorecht gegen einen Sitz für seinen Vorgänger bei Ferrari ausgestattet. Er meinte gar, als Nachfolger von Bernie Ecclestone sollte jemand anders nominiert werden, sonst würde Ferrari das Veto aussprechen.

Damit zeigt er einmal mehr wie nachtragend er ist. Ehemalige Kräfte die das Unternehmen verlassen, sind bei Fiat und Ferrari nicht mehr gut angesehen. Obwohl man davon ausgehen könnte dass Montezemolo Ferrari helfen würde will Marchionne lieber keinen Ferrari Mann an der Spitze der Formel 1.

Marchionne zeigte den Journalisten aber auch auf, dass man in der Scuderia mehr will als nur den Heiligenschein polieren. Man hat grosse Pläne und fordert das Team um Leistungen zu erzielen.

Ferrari unterstützt ein Regelreform für 2016 um die Formel 1 wieder sinngemäss zur Königsklasse zu machen. Bis Ende Januar erarbeitet man nun ein Konzept um neue motoren zu entwickeln. Diese müssen wieder den Fans gefallen, nicht der FIA.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.