Fahrbericht: Der neue Jaguar XE – Sportliche Note edel verpackt

Der neue Jaguar XE wird als kleiner Jaguar seit Wochen und Monaten von Jaguar Land Rover hochgejubelt, so sehr das viele es spannend fanden, den Schönling endlich einmal aus der Nähe zu betrachten. Einen ersten Auftritt erlebte ich letzten Herbst an der Auto Zürich, danach kam der XE in Genf wieder vor das Publikum und wurde auf Mai in die Showräume der Händler angekündigt. Aus Mai wurde Juni wie es so oft passiert aber am 10. Juni wurde der neue Jaguar endlich auch in St. Gallen enthüllt.

JaguarXE001

Siehe auch: Premiere in St. Gallen: Jaguar XE

An der Premiere wurden die beiden präsentierten Jaguare sehr intensiv begutachtet und nur selten gab es Kritik, vor allem aber viel Lob für die harmonische Form und das angenehme Äussere.

JaguarXE008

Die Spannung war da und ich war besorgt darum, dass ich möglichst bald auf eine Spritztour gehen kann. Ermöglicht hat das die Garage Emil Frey Autopark Ruga in St. Gallen, deren sportlicheren XE s durfte ich mir ausleihen für eine ausgedehnte Probefahrt und viele tolle Fotos.

JaguarXE037

Vor einigen Wochen durfte ich den F-Type einige Tage durchs Land bewegen und fand das Konzept einzigartig, da kann sich der XE aber durchaus in die gleiche Reihe stellen. Die Verarbeitung ist nahezu perfekt, die Details fein heraus gearbeitet und die Harmonie im Innern wie auch aussen sehr stimmig. Das Cockpit kann man als sehr gelungen bezeichnen, die mächtige Mittelkonsole mit dem Jaguar-typischen runden Automatik-Drehknopf und dem Acht-Zoll-Touchscreen des neuen Multimediasystems zeigen die Richtung auf. Die Instrumente liegen in tiefen Höhlen und sind bestens ablesbar, die wichtigsten Informationen kommen in einem farblichen Headup-Display.

JaguarXE050

Preislich ist die neue Limousine deutlich unter den anderen Angeboten von Jaguar positioniert, wer auf Ausstattung verzichtet bekommt das Auto für weniger als 45’000 Franken. Die sportliche S-Version, die ich testen durfte, hat dann deutlich mehr Pep und deutlich mehr drinnen, deshalb startet dort der Preis bei 62’200.- Franken. Aber auch dieser Preis kann mit Ausstattungen noch deutlich steigen, der Testwagen hatte einen Nettoverkaufspreis von 78’780.- Franken.

JaguarXE049

Schon vor dem ersten Starten ist der XE mit seinem 3.0 Liter V6-Benziner und den 340 PS eine vielversprechende Angelegenheit, kommt dann noch der wunderschöne Sound hinzu wird es richtig Emotional. Die Automatik funktioniert mittels Drehknopf der ohne Start des Motors versenkt ist. Gang einlegen kann man damit nicht wirklich, aber immerhin „den Dreh“ finden, um den Gang einzulegen.

JaguarXE006

Das Anfahren ist Spannung pur, denn die gefühlsame Dosierung von 340 PS erfordern am Anfang immer auch etwas Geschick. Die ersten Kurven sind im Nu vorbei und beim Beschleunigen auf der Landstrasse ausserhalb von St. Gallen kann der Jaguar schon einmal zeigen, was er alles kann. Wie so oft auf meinen Fahrten rund um St. Gallen kommt die nächste Geschwindigkeitsbeschränkung schneller als man hofft, so wird der Jaguar auch wieder deutlich eingebremst.

Es gibt die neue Limousine mit zwei Diesel- und drei Benzin-Motoren.  geben. Der Diesel schafft entweder 160 oder 180 PS, der kleinere Benziner kann entweder 200 oder 240 PS, wobei die S-Version V6 mit 340 PS die anderen Motoren in den Schatten stellt. Die S-Version schafft den Sprint auf hundert Kilometer in der Stunde schon in 5,1 Sekunden und das macht wegen dem Compressor und dem Sound einem Jaguar alle Ehre.

JaguarXE040

Technisch steht der neue XE auf einer völlig neuen Jaguar-Land-Rover-Plattform mit Hinterradantrieb und Alu-Doppelquerlenkern vorn sowie Alu-Mehrlenkerachse hinten. Mit Aluminium hat man das Gewicht klein gehalten, so kann man mehr Sportlicheit bieten. Gerne bescheinige ich dem XE eine sportliche Kompetenz, denn die Fahreigenschaften sind sehr gut und extrem sportlich, da fehlt nur die entsprechende Strecke dazu wo man den XE preschen lassen kann. Besonders faszinierend ist der ausgewogene Antrieb. Die Achslastverteilung ist mit 51 Prozent vorn und 49 Prozent hinten sehr gut ausgeglichen, der Hinterradantrieb setzt die Ansprüche der Fahrerinnen und Fahrer bestens um.

Mein Fazit:

Schön ist er geworden, der Jaguar XE. Mit der harmonischen Form und toller Innenraumgestaltung hat sich der XE viel Lob geholt und das Lob ist auch verdient. Die Fahreigenschaften sind sehr gut, das Handling und der Komfort werden gleichzeitig gross geschrieben. Preislich ist der E sehr gut unterwegs und wer sich für die  neue Modellreihe interessiert soll bald einen Händler aufsuchen.

http://www.emilfrey.ch/de/autopark/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.