BMW hat 20 000 Arbeiter in Kurzarbeit

BMW hat für knapp 20’000 Mitarbeiter in Deutschland Kurzarbeit angemeldet und will diese zunächst bis 19. April 2020 gar zu Hause lassen, denn die Produktion ist bis dahin eingestellt. Die 20’000 Angestellten in den Werken Dingolfing, München, Regensburg und Leipzig werden deshalb nun via Kurz-Arbeit bezahlt und BMW teilt sich die Lohnkosten mit dem Staat.

Bei BMW im österreichischen Steyr wurde die Produktion aber nur kurz unterbrochen, denn dort werden Motoren hergestellt und die kann man auch auf Halde produzieren, bzw. das Werk Steyr liefert auch Motoren nach China und dort ist der Bedarf nach dern ausgestandenen Corona-Krise wieder höher. Steyr hat zwar auch einen Stopp eingelegt, am Montag geht es dort aber wieder los.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.