Fahrverbot in Düsseldorf wird ernst

In Düsseldorf ist das Thema Fahrverbote zuoberst auf der Traktandenliste. Die Nordrhein-Westfälische Landeshauptstadt kommt kaum an einem Diesel-Fahrverbot vorbei, obwohl nicht sicher ist, dass ein Fahrverbot für Dieselmotoren überhaupt reicht um die Grenzwerte einzuhalten. Die Landesregierung des Bundeslandes will nun auch weitere Massnahmen prüfen und vielleicht sogar radikale Schritte einleiten um den Privatverkehr weitgehend zu stoppen.

An 60 von 127 Messstellen in NRW werden laut Bezirksregierung die nach EU-Recht zulässigen Jahresmittelwerte von 40 Mikrogramm des giftigen Reizgases Stickstoffdioxid derzeit nicht eingehalten. Verantwortlich dafür ist vor allem der Dieselmotor, denn 80 % der Stickoxide stammen aus dieser Ecke. Dabei sind nicht nur die alten Motoren ein Thema sondern auch alle Transporter und überhaut alle Dieselfahrzeuge den nur mit punktuellen Fahrverboten werde man die Messwerte nicht dauerhaft herunter bekommen.
Rechtlich gesehen gibt es eine grosse Diskussion rund um die Fahrverbote von Dieselmotoren, weil damit auch die jüngsten Euro-6-Aggregate gemeint und verboten sind. Derzeit fehlt dem Vernehmen nach eine blaue Plakette die ausweist, welche Dieselmotoren umweltverträglich sind und welche nicht. Erst mit dieser Plakette dürfen die jüngsten Autogenerationen dann in die Umweltzonen wenn alle alten Diesel draussen bleiben müssen.

Verschärft wird die Situation in Düsseldorf durch die Binnenschifffahrt auf dem Rhein. 7 Prozent der Stickoxid-Belastung kommt aus dieser Ecke und das ist deutlich zu viel.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.