Audi wächst in China und den USA, verliert aber in Deutschland

Dank ener starken Nachfrage in China und aus den USA hat Audi im Februar 4,6 Prozent mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Die beiden SUV-Modelle Q2 und Q5 haben dabei einen Teil des Wachstums für sich gebucht, 37 % des Absatzes gehen auf die beiden SUV-Modelle.

Der Absatz betrug weltweit 131’000 Autos im Februar, ein Drittel davon fiel in China an. Die Nachfrage wuchs um rund 22 Prozent, damit hat Audi in China stark aufholen können nachdem man im Vorjahr durch Streit einige Händler und viel Nachfrage verloren hatte. In Amerika hat Audi um 12 Prozent zulegen können und freut sich über das Wachstum.

In Europa verzeichnete Audi aber mehrere Dämpfer, der Februar lief teilweise sehr schlecht. In Deutschland schrumpfte der Absatz um elf Prozent, in Frankreich sogar um 21,5 Prozent.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .