Opel verlangt von Gewerkschaft Anpassungen beim Tarif

Opel ist auff Sparkurs und hat deshalb die Gewerkschaft IG Metall offiziell gebeten, die anstehende Lohnanpassungen aus dem neuesten Tarif-Vertrag auszusetzen. In einem Interview mit der Opel-internen Zeitung „Opel-Post“ sagte der Opel-CEO Lohscheller es sei notwendig, die Löhne einzufrieren um überhaupt mit der Sanierung des Unternehmens voran zu kommen. Die Arbeitnehmervertreter haben das Ansinnen der Geschäftsführung bislang abgelehnt und fordern die Lohnerhöhung ein.
Der Opel-Chef erklärte hingegen erneut, dass Investitionen in die deutschen Standorte nur vorgenommen werden, wenn die Wettbewerbsfähigkeit hoch genug ist. die französische Muttergesellschaft PSA will in Opel investieren, sofern die Zukunft vielversprechend ist. PSA hatte gerade in den letzten Wochen mehrfach Investitionen angekünndigt, dabei aber jedes Mal Werke im Ausland berücksichtigt und die Standorte von Opel ausgeklammert. In Paris ist man der Ansicht, dass die deutschen Standorte Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern erst fitt gemacht werden müssen, bevor man über die Zukunft redet.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.