VW will neues Werk in Osteuropa aufbauen

VW will in Osteuropa ein neues Volkswagen-Mehrmarkenwerk aufbauen, hat die Rechnung aber ohne den Betriebsrat gemacht und dort ist man absolut dagegen, dass VW ein neues Werk aufbaut aber die alten Werke vernachlässigt. Der Betriebsrat ist der Ansicht, man könne eines der Motorenwerke in Salzgitter, im polnischen Polkowice (Polkwitz) oder im ungarischen Györ umrüsten und so nicht nur wertvolle Arbeitsplätze erhalten sondern die Zukunft in der Nähe finden.

Laut einem Artikel im Stern ist es noch unsicher ob VW überhaupt in Richtung neues Werk gehen will, das Unternehmen wird zudem auch erst im November 2019 entscheiden ob man das Investment in Angriff nimmt. Als mögliche Standorte eines neuen Werks sollen Rumänien oder Bulgarien in Frage kommen.

Der Volkswagen-Betriebsrat verlangte nun einen Marschhalt, damit man prüfen kann ob die Motorenwerke auch dann ausgelastet sind, wenn VW in die Elektromobilität geht.

Insgesamt ist die Planungslage reichlich unsicher weil VW in vielen Werken investiert und umschichtet, weil die Modelle zusammen gefasst werden und der Diesel per se deutlich schlechtere Zahlen aufweist. Zwar hat man in absoluten Zahlen bei VW neue Rekorde vor Augen was das Gesamtjahr betrifft, man ist sich aber noch nicht sicher mit welchen Fabriken man in Zukunft vor allem die grossen Gewinne einfahren will.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.