SKODA startet 2019 in die eMobilität

Im Jahr 2019 startet auch SKODA AUTO in die eMobilität – ein Meilenstein in der 124-jährigen Geschichte des Unternehmens. Der ŠKODA SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb und der rein elektrische ŠKODA CITIGO sind die ersten elektrifizierten Modelle des tschechischen Herstellers. 2020 folgt das erste Modell auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des Volkswagen Konzerns. ŠKODA AUTO investiert in den kommenden vier Jahren rund zwei Milliarden Euro in alternative Antriebe sowie neue Mobilitätsdienste – die grösste Investition in der Geschichte der ŠKODA AUTO – und wird bis Ende 2022 zehn elektrifizierte Modelle einführen.

Das Zeitalter der eMobilität beginnt in Kvasiny und Mladá Boleslav. In Kvasiny läuft 2019 die Produktion des ersten Plug-in-Hybridfahrzeugs der Marke an. Die rein elektrischen ŠKODA Modelle auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des Volkswagen Konzerns rollen ab 2020 im Stammwerk in Mladá Boleslav vom Band. Bis Ende 2022 wird ŠKODA insgesamt zehn Fahrzeuge einführen, die entweder als Plug-in-Hybrid oder rein elektrisch unterwegs sind. Die Konzeptstudie VISION iV ist der nächste Schritt von ŠKODA hin zu einem breit aufgestellten eMobilitäts-Anbieter.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.