Tesla schafft Serviceintervalle weitgehend ab

Weil die Fahrzeuge weniger als gedacht verschleissen hat Tesla nun die Servie-Intervalle weitgehend aufgehoben. Das Unternehmen will künftig nicht mehr alle 20’000 Km zum Serviceintervall einladen und man wird von starren Intervallen versuchen weg zu gehen. Je nach Fahrweise des Besitzers und nach Kilometerzahl und Region will Tesla aber alle zwei Jahre mindestens die Bremsflüssigkeit überprüfen und austauschen, das ist wichtig weil das der einzige Verschleiss ist, den es beim Elektroauto noch gibt.

Mit dem Schritt entlastet Tesla auch die permanent überlasteten Service-Center in den Verkaufsregionen, wo die Geschäfte gut laufen. Dort sind die Service-Center permanent ausgelastet und das hat schon einige Kunden verärgert.

Teslas sollen nun nur noch bedarfsgerecht in die Werkstatt, ohne dass die Garantiebedingungen verletzt werden. Mit dem Schritt bietet Tesla nun auch keine vorausbezahlten Wartungspläne mehr an, wird aber die bisherigen Kunden weiterhin betreuen, die Wartungspläne haben.

Mit dem Stopp der Servicepläne hat das Unternehmen auch das Incentive-Programm wieder gestartet, wer einen Tesla-Käufer warb musste die letzten Wochen auf eine Prämie verzichten. Neu kommt das Kundenempfehlungsprogramm in veränderter Form zurück, wer wirbt und wer geworben wird, erhält nun eine Gutschrift von kostenlosem Strom für 1600 km am Supercharger. Zudem nimmt jeder auch an der Verlosung eines Model Y und eines Roadsters teil, die regelmässig abgehalten wird. Monatlich gibt es ein Model Y zu gewinnen, alle drei Monate wird ein Roadster 2.0 verlost.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.