Norweger müssen zu lange auf E-Autos warten

Norwegen ist weltweit das Land mit der höchsten E-Auto-Quote. Dort werden die Autos wirklich gekauft und Norwegen ist Vorreiter in Sachen Förderung und Ladestationen. Rund 50 % der Fahrzeuge die neu in Verkehr gehen, sind elektrisch angetrieben, übers letzte Jahr gesehen lag die Quote der Neuwagen noch bei rund 33 %.

Die norwegische Regierung hat vor drei Jahren angekündigt, man wolle ab 2025 nur noch Verbrenner in den Markt zulassen, das hat damals für Kopfschütteln gesorgt. Inzwischen sieht es so aus als ob es gelingen könnte. Dank staatlicher Subventionen sind Elektroautos sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb billiger als Verbrenner und weil das Land zu 95 % Wasserkraft nutzt um Strom zu erzeugen ist das Fahren mit Strom auch grüner als in Ländern mit Kohlestrom.

Nun wirft Norwegen den Autobauern vor, den Trend einmal mehr zu verschlafen. Zwar bringt Tesla derzeit Schiffsweise Model 3 ins Land, das ist aber nicht genügend um die Nachfrage zu befriedigen. Die deutsche Autoindustrie schläft, da kommt einfach zu wenig, wie es heisst.

Derzeit stehen alleine 7000 Norweger für den Kia Niro auf der Warteliste. Nur 2000 Kunden werden im Jahr 2019 ein Fahrzeug erhalten und viele Kunden kaufen sich gar bessere Plätze in der Warteliste. Auch andere E-Autos sind für viele Monate und zwei Jahre ausverkauft, die Hersteller schaffen es nicht die Nachfrage zu befriedigen.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.