Audi E-Tron mit schwacher EPA-Reichweite

Der Audi E-Tron ist in den USA von der Umweltbehörde EPA getestet worden und in diesem Test wird vor allem die Reichweite der Fahrzeuge bewertet. Die Hersteller tricksen bekanntlich gerne mit eigenen Verbrauchsangaben und auch beim WLTP-Verfahren gibt es durchaus Unternehmen die mehr Reichweite ausweisen als die Kunden erzielen können. Bei Audi reibt man sich über die EPA-Werte nun verwundert die Augen, denn der Audi E-Tron darf künftig in den USA nur mit 328 km Reichweite werben.

Damit zeigt sich erneut, dass die ersten Meinungen von Testpersonen und Testfahrern stimmig sind, der E-Tron von Audi ist beim Verbrauch ein Auto, das sich weit von den Mitbewerbern abhebt. Der Akku des E-Tron hat eine Kapazität von 95 kWh und damit kommen andere Hersteller deutlich weiter.

Im direkten Vergleich ist auch der Jaguar i-Pace deutlich effizienter mit der geladenen Energie, der kommt mit seiner 90 kWh-grosse Akkuladung auf 376 von der EPA getestete Kilometer.

EPA-Angaben im Vergleich:

Audi e-tron 95 kWh 328 km
Jaguar i-Pace 90 kWh 376 km
Tesla Model X 75 kWh 383 km
Tesla Model X 100 kWh 465 km

Audi bemüht sich nun in den USA um eine Relativierung, ein Sprecher betonte dass man bei 98 % der Fahrten die Strecke von 80 km nicht überschreitet. Das mag zwar stimmen ist aber unter Garantie für das Autofahrer-Land Deutschland wiederum unbedeutend, denn dort fahren die Leute sehr viel weitere Strecken und vor allem Geschwindigkeiten die der Audi e-Tron wohl nicht zu meistern vermag.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.