Gericht erklärt Stuttgarter Richter in der Diesel-Affäre für befangen

In Stuttgart wurde ein mit den Dieselgate-Klagen beauftragter Richter wegen Befangenheit abgelöst, seine Frau hatte ebenfalls eine Klage gegen den VW-Konzern lanciert und das ging dann doch ein wenig zu weit. Zuvor hatte er die Verantwortung in 195 Verfahren gegen den VW-Konzern, nun wurde er für befangen erklärt.

Der VW Konzern hatte die Ablösung des Richters beantragt, weil sie ihn für nicht neutral hielten nachdem dessen Frau ebenfalls eine Klage lanciert hatte. Zwar hatte die Frau die Klage vor einem anderen Gericht eingereicht, für das Obergericht war aber die Klage an sich schon ein Grund, den Richter abzulösen.

Nun wurden die Verfahren einem anderen Richter zugeteilt und man wird sehen wie das läuft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.