Tesla warnt vor Rohstoff-Knappheit

Tesla hat in einem Statement der globalen Versorgungsmanagerin die Sorge ausgedrückt, dass man bei einigen Metallen auf eine Knappheit hinarbeitet. Es wird wohl einen weltweiten Mangel an Rohstoffen für Batteriematerial geben, hält Sarah Maryssael fest, die den globalen Rohstoff-Einkauf bei Tesla verantwortet.

Ein Pressesprecher von Tesla hat einen entsprechenden Bericht von Reuters eher verharmlost, denn die Aussage sei für die Zukunft geltend und keine Momentaufnahme. Tesla wird sich zudem bei einigen Metallen immer mehr zurück nehmen, schon im Januar hatte das Unternehmen berichtet, dass man den Kobaltanteil von 15 auf 3 % herunter schrauben konnte. Auch bei anderen Metallen will das Unternehmen nun Alternativen einsetzen, damit man einer Knappheit begegnen kann.

Kupfer, Nickel, Lithium und verwandte Mineralien sind Schlüsselkomponenten für die Herstellung von Batterien in Elektrofahrzeugen. Durch die steigende Nachfrage gibt es schon heute Engpässe, die Kupferminen sind aber weltweit dabei, das Metall stärker zu fördern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.