Audi soll Aufklärung von Abgasbetrug zwei Jahre verzögert haben

Wie jetzt bekannt wurde, hat Audi die Aufklärung von Abgasmanipulationen wohl etwa zwei Jahre lang verschleppt und die Situation gnadenlos ausgenutzt. Der Autobauer hat Dokumente manipuliert und Messergebnisse vertuscht und gleichzeitig nur so getan als ob mit den Behörden zusammen arbeitet.

Audi soll das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) belogen haben, berichtet der Spiegel, denn man habe noch bis 2018 Autos geliefert, die Manipulationssoftware an Bord hatten. Über das wahre Ausmass der Abgasmanipulationen in Europa hat Audi lange den Schleier gelegt, wurde vom KBA nicht etwas aufgedecht, Audi hat es verschwiegen.

Audi hatte dem Artikel zufolge mehr Angst vor Kunden die keine Audis mehr kaufen und hatte Angst, man verfüge gegen das Unternehmen einen Produktionsstopp. Die Staatsanwaltschaft München II hat Rupert Stadler, den ehemaligen Audi-Chef dann auch intensiv überwacht und dann verhaftet, als er Verscheiehun in Auftrag gab.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.