Nextmove storniert Tesla-Bestellung von 85 Model 3

Aufgrund hoher Verkaufszahlen sind die Service-Zentren von Tesla in vielen Regionen massiv überlastet. Beim Autovermieter Nextmove haben nun viele Mängel an den Model 3-Fahrzeugen zu einem Umdenken geführt, das Unternehmen hat Tesla gebeten, 85 bestellte Model 3 wieder zu stornieren. Stefan Moeller ist Geschäftsführer der Elektroauto-Vermietung Nextmove und er hat heute in einem langatmigen Video seine Sicht der Dinge auf den Tisch gebracht. Relativ einseitig berichtet er darüber, wie Tesla sein Unternehmen schlecht behandelt und wie die „Service-Hölle“ von Tesla abläuft.

Nextmove beklagt teils erhebliche Verarbeitungsmängel und einen schlechten Kundenservice. Das wolle man nicht akzeptieren und hat deshalb nach 15 Auslieferungen die Gesamtbestellung von 100 Autos gestoppt. Tesla Deutschland verliert damit 5 Millionen Euro und muss die Autos anderweitig an den Mann bzw. die Frau bringen. Nextmove sagt, man habe termingerechte Reparaturen verlangt und Tesla konnte das nicht erfüllen, weshalb man 24-Stunden-Ultimatum setzte und danach die Gesamtbestellung stornierte.

„Bei den Auslieferungen der ersten 15 Fahrzeuge im Frühjahr 2019 war nur jedes vierte Tesla Model 3-Neufahrzeug ohne Mängel, teilweise waren Fahrzeuge sogar nicht verkehrstüchtig. Tesla ist offenbar in der Service-Hölle angekommen“, sagt Moeller.

Mit einem eigens erstellten Video und einseitiger Darstellung sowie intensivem Tesla-Bashing versucht Nextmove nun sich selbst als Retter darzustellen, man will auch andere Geschädigte finden und gegen Tesla vorgehen. Tesla selbst hat auf die Darstellung von nextmove noch nicht reagiert.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.