Die deutsche Post feiert 10.000 Streetscooter

2014 hat die Deutsche Post die ersten Elektrofahrzeuge angeschafft und auch auf Streetscooter gesetzt. Nun hat die Post den Streetscooter Nr. 10’000 in Betrieb genommen und die Elektro-Lieferwagen damit 5-stellig werden lassen.

Insgesamt hat der Konzern in Deutschland 50’500 Transporter für die Zustellung auf den Strassen, davon sind nun 20 Prozent Stromer. Für das Management und die Politik in NRW ist Streetscooter eine einzigartige Erfolgsgeschichte für die Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen.

Streetscooter ist im Jahr 2010 von Professoren der Aachener Universität RWTH gegründet worden. 2014 kaufte die Post das Unternehmen, um eigene Transporter in der Flotte zu haben. Anfangs war das medial auch ausgeschlachtet worden weil die Post damit die Autoindustrie aushebelte. Zudem war Streetscooter ein Anbieter der auch liefern konnte und die Kapazitäten im Werk wurden schnell zu klein, weshalb man ein zweites Werk aufbaute.

Unklar ist, wie viele Streetscooter bis heute verkauft wurden und ob die Kapazität ausgeschöpft ist. Die Post gibt mit den 10’000 Fahrzeugen nur die eigene Zahl bekannt, deshalb wurde auch schon oft spekuliert, ob es einen Markt gibt.

Die Post hat durchblicken lassen, dass man einen Partner sucht der Streetscooter weiter führt, deshalb zweifeln viele Experten, ob das Unternehmen als Fahrzeugbauer überhaupt eine Chance hat. Vor allem aus der Autoindustrie ist man der Ansicht, dass die Erfolge klein sind und die Marke Streetscooter nur mit Subventionen durch die Post in Gang gehalten wird.

Wie immer wird man erst noch sehen was wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.