Neuer Energiebarometer 2019 zeigt Umstiegswille

Die deutsche KFW Förderbank hat ein Energiewendebarometer 2019 erstellt, in dem Haushalte befragt wurden zu ihren Plänen. Rund 4000 Haushalte in Deutschland wurden befragt und haben auf die Fragen zur Energieversorgung geantwortet. Rund 80 Prozent wollen etwas an ihrer Energieversorgung verändern und in Zukunft bewusster mit der Energie umgehen. Zudem wird der Anteil an Nachfragern nach erneuerbarer Energie stark ansteigen. Vor allem die Wohneigentümer und verstärkt Haushalte in ländlichen Regionen wollen sich an der Energiewende beteiligen. Wer zur Miete wohnt hat weniger Interesse sowie auch jene, die in der Stadt leben. Laut KFW ist in den Städten aber weniger Information vorhanden, dort sollten die Nutzer besser vernetzt werden.
Nachdem derzeit nur rund ein Prozent der befragten Haushalte ein Hybrid- oder Elektroauto besitzt, interessiert das Wachstum und hier geht es mit starken Zahlen in die Zukunft. Jeder vierte Haushalt plant, in den nächsten zehn Jahren auf ein E-Auto umzusteigen. 2018 war es nur jeder sechste Haushalt.
Als zentrales Hemmnis für die stärkere Verbreitung von Elektroautos geben die Haushalte neben dem hohen Preis eine zu geringe Anzahl von Ladestationen an.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.