Streitgespräch zwischen Diess und Kilmaaktivistin

Im Vorfeld zur IAA hat die Klimaaktivistin Tina Velo die Gelegenheit erhalten, ernste Worte mit VW-Konzernchef Herbert Diess auszutauschen. Tina Velo wollte die Latte hoch legen und „das falsche grüne Image von VW im Streitgespräch mit Herrn Diess demaskieren“.

Eine gute Stunde stritten die Sprecherin von „Sand im Getriebe“ und Volkswagen-Chef Herbert Diess am Montagabend dann über die Themen von VW und wie wichtig das Klima nun genommen wird oder doch nicht. Das Fazit ist klar, VW wurde vorgeführt aber die Argumente des Unternehmens stehen trotzdem im Raum weil man nicht alles widerlegen konnte. Zudem zeigte sich Herbert Diess als Topmanager sehr abgebrüht, vertrat seine Position ohne Zugeständnisse zu machen und vor allem ohne neue Versprechen abzugeben.

Erneut war natürlich der Dieselskandal ein grosses Thema und ist immer noch nicht aufgearbeitet. Die Antwort von Diess war ein Ausblick auf den Stand an der IAA wo VW komplett elektrisch auftritt. Diess betonte: „die Autobranche befindet sich im Wandel, wir zeigen auf der IAA fast nur E-Autos.“

Die Aktivistin wollte es aber im Detail genauer wissen und sagte unter anderem: „Mir dreht sich gerade der Magen um, wenn ich höre, dass die Autoindustrie die Zeichen erkannt hat. Sie bauen immer mehr dicke SUVs, tonnenschwere Stadtpanzer, die 80 Kilo Mensch transportieren.“

„Ja, wir bauen SUVs. Das ist richtig“, antwortet Diess sachlich. „Aber wir brauchen deren Gewinne, um in die Zukunft investieren zu können. Sie sind das, was der Kunde heute fahren will.“ Diess betonte das er zu den Fahradfahrern gehört und gerne mit dem Rad unterwegs ist. Er vertrat aber die Ansicht, dass die Klimadebatte nicht nur auf das Auto fokussieren darf.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.