StreetScooter stellt neue Generation von Work und Work L vor

Die Deutsche Post baut mit der Tochterfirma StreetScooter seit 2014 Elektrotransporter, diese wurden in Aachen entwickelt und konzipiert. Zuerst wurden die Fahrzeuge nur für die Deutsche Post gebaut, mittlerweile können auch Dritte diese erwerben. Gestern hat das Unternehmen die Nachfolgeversionen der kompakten Lieferwagen Work und Work L vorgestellt.

Die neuen Work und Work L kommen nun mit neu gestaltetem Aufbau und schaffen künftig eine Zuladung von über einer Tonne, das reicht für bis zu vier Europaletten. Bisher waren maximal 900 Kilogramm möglich. Die Höchstgeschwindikeit wurde non bon 85 auf 120 km/h gesteigert, zudem wurde die Ladeleistung auf 11 KW gesteigert, womit die E-Transporter in fünf Stunden geladen sind.

Neu wurden Dienste wie E-Call (Notruf), Beifahrer-Airbag und Klimaautomatik integriert, womit die Transporte mehr Freunde finden werden.

Streetscooter hat grosse Ambitionen in den chinesischen Markt einzusteigen, dort wird man mit dem Fahrzeug ebenfalls auftrumpfen können weil dort das rudimentäre willkommen ist, während der Streetscooter aufgrund der Neuartigkeit bei vielen europäischen Transporteuren durchgefallen ist.

In der Schweiz ist Streetscooter bislang nicht gross aufgetreten, trotz mehrerer Versuche das Fahrzeug in die Schweiz zu bekommen konnte kein Händler wirklich grössere Mengen importieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.