Kreisel liefert Elektroauto-Technik für FIA Rallycross-Weltmeisterschaft

Der Automobil-Weltverband FIA hat sich nun in der Rallycross Championship Meisterschaft (WRX) entschlossen auf Elektroantriebe zu wechseln. Für die Rennserie wurde der Einsatz von Elektroautos für die Jahre ab 2021 beschlossen. Den Auftrag für die Entwicklung der Technik hat die FIA den österreichischen Batterie-Experten Kreisel Electric übergeben, diese werden dafür sorgen das in einigen Monaten die Technik bereit steht, die in den Rallyeautos der Hersteller eingebaut wird.

Kreisel Electric wird vorerst für die Jahre 2021 bis 2024 den elektrischen Antrieb für die Rallycross-Meisterschaft liefern und ein System mit Batterien, Kühlsystem und Antrieben mit zwei Elektromotoren anbieten. Die Batterien werden 52 kWh gross sein, die zwei Elektromotoren sollen je 250 KW bzw. 340 PS liefern.

Die Teams der elektrischen Rallycross-Weltmeisterschaft werden das Renn-Kit in die bestehenden oder in neue Rallycross-Fahrzeuge einbauen und somit mit fast identischer Technik antreten. Der Preis für das E-Rennwagen-Kit wurde auf 300.000 Euro plus 100.000 Euro für vierjährige Betreuung fixiert. Kreisel betont, dass die bisherigen Antriebe weit teurer waren im Kauf und im Betrieb.

Ebenfalls neu ist eine Junior-E-Serie im Rallyecross, die FIA will auch 2021 mit der FIA Junior eRX Championship durchstarten. Dort werden die Antriebe von der spanischen QEV hergestellt, die Leistung liegt bei 250 KW als Gesamtleistung und die Batterien sollen 32 bis 35 kWh gross werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.