Sono Motors sucht Kapital von 50 Millionen Euro bis 30.12.

Der deutsche Solarautohersteller Sono Motors steht vor dem Aus, wenn er sich nicht bei der Community schnellstens 50 Millionen Euro zusammen klauben kann. Das Unternehmen sandte heute deshalb an alle Newsletter-Empfänger und Unterstützer sowie Reservierer der ersten Stunde einen Brief, in dem man auf die dramatischen Zeiten eingeht.

Sono Motors startet mit dem Schreiben eine 50 Millionen Euro schwere Crowd-Sourcing-Kampagne und will damit vermeiden, dass der Betrieb eingestellt werden muss bevor man richtig startet. Nun gibt man Gegensteuer und will bis zum 30. Dezember 2019 50 Millionen Euro durch 2.000 Reservierungen von bestehenden und neuen Unterstützern erreichen. Mit dem Kapital wollen die Gründer die Produktionsanlagen und erste Serien-Prototypen anschaffen und somit das erste Solarauto namens Sion auf die Beine stellen.

Die Idee mit der Community kam dem Unternehmen nun bei den Verhandlungen mit Geldgebern, denn diese halten die Hand auf und wollen Sicherheiten und damit verliert Sono Motors die Rechte an der eigenen Arbeit. Laut den Gründern ist es auch so, dass die Investoren schnelles, sehr schnelles Wachstum und hohe Rendite sehen wollen und das in schnellstmöglicher Zeit, das Konzept des Sion als günstiges Stadtauto und Hilfsmittel zur sanften Mobilität wäre nicht aufgegangen.

Der Sion ist von Anfang an als Stadt- und Familienauto konzipiert worden, der auch Solarzellen auf der Karrosserie trägt. Mit diesen Solarzellen auf Fronthaube, Dach und Seiten kann der Sion 30 bis 50 km Reichweite pro Tag selbstständig nachladen, das spart den Gang zur Ladesäule wenn man den Sion draussen stehen lässt. Der Sion soll in Schweden von National Electric Vehicle Sweden (NEVS) produziert werden, dort wurden früher SAAB gefertigt. Zuletzt hat der Sion eine Preiserhöhung erfahren weil man die Batterien nicht so günstig einkaufen kann wie geplant, ob das nun alles so stehen bleibt ist noch offen.

Klar ist immerhin, wenn die 50 Millionen nicht zusammen kommen, wird der Sion sicher nicht gefertigt. Kommt das Geld zusammen wird man statt September 2020 erst im September 2021 erste Fahrzeuge ausliefern, das ist viel später als einmal geplant war. Bei der ersten Konzeptphase wollte man 2019 die Autos ausliefern, das ist nun Makulatur.

Aktuell liegen für den Sion Anzahlungen von rund 10’000 Interessierten vor, diese haben jeweils 500 Euro eingezahlt. Das Fahrzeug wird zu Preisen von rund 25’000 Euro angepriesen, man weiss aber noch lange nicht ob das dann auch stimmt. Klar ist immerhin, wer jetzt investiert und einen Sion kauft, muss den Kaufbetrag im Voraus deponieren und nicht nur eine kleine Anzahlung leisten. Nur wenn 2000 Käufer nun 25’000 Euro hinlegen werden die 50 Millionen Euro zusammen kommen, nur dann können die Sion überhaupt produziert werden. Ob man auf dieser Basis und mit dem Risiko eines Totalverlustes wirklich Geld zusammen bekommt, wird man noch sehen.

Immerhin geht es um alles oder nichts, die Gründer verzichten deshalb auch auf die eigenen Gewinne und werden diese Gewinne den 2000 Investoren übertragen. So könnte immerhin einmal ein Auto und ein Gewinn aus diesem Investment zusammen kommen.

Etwas seltsam finde ich persönlich an der ganzen Kampagne, dass es nun um Klimaschutz gehen soll. Davon war bis jetzt höchstens am Rande gesprochen worden und das war von Sono bislang nicht die Hauptaussage.

https://sonomotors.com/de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.