Audi muss Kurzarbeit in E-Tron-Fabrik starten

Wie die Belgischen Medien berichten, hat Audi im E-Tron-Werk in Brüssel Kurzarbeit beantragt. Zudem hat das Unternehmen entschieden, 145 Zeitarbeiter nicht weiter zu beschäftigen und will auch weitere 250 Zeitarbeiter auf die Strasse stellen, wenn die Situation nicht besser wird.

Wie Audi betont, liegt das nicht an der mangelnden Nachfrage nach dem E-Tron und dem bald auf den Markt kommenden E-Tron Sportback, sondern an einem Zulieferbetrieb, der die Montageteile der Batterien nicht in ausreichender Zahl herstellen und anliefern kann.

Ein Werkssprecher sagte der belgischen Nachrichtenagentur Belga, am Bau der elektrisch angetriebenen Modelle seien mehr als 300 Zulieferer beteiligt, was zu grossen Abhängigkeiten führen kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.