Best Cars 2020 ist die auto-illustrierte-Leserwahl

Die Leser des Schweizer Automagazins «auto-illustrierte» haben bei der 26. «Best Cars»-Wahl ihr Votum über die Topmodelle abgegeben. Rund 4500 Leser aus der Deutsch- und Westschweiz haben an der Wahl teilgenommen.

387 Modelle standen in elf Kategorien zur Wahl und während in anderen Abstimmungen nur bereits im Markt befindliche Autos gewählt werden dürfen, gibt es beim Best-Cars auch noch nicht lancierte Exoten wie Polestar oder ID.3. Das ist reichlich seltsam, da die LeserInnen sich als Auto-Experten beschreiben und diese zum Teil die Fahrzeuge noch nie gesehen haben.

Interessant ist auf jeden Fall, dass in der Schweiz ganz anders gewählt wird als im Ausland. Bei den Mini Cars verdrängt in der Kategorie A hinter den Erstplatzierten Abarth 595/695 und Fiat 500 der Hyundai i10 den Toyota Aygo von Platz 3. In der Kategorie B, den Kleinwagen, ist der Peugeot 208 in Front, Vorjahressieger Audi A1 bleibt nur der zweite Rang.

Selbst bei den Kompakten gab es ein fröhliches Plätze tauschen. Die Alfa Giulietta erobert die Spitze zurück und liegt vor Mercedes A-Klasse auf Platz 1. Auf Platz drei landet der BMW 2er.
Bei der Mittelklasse konnte die Alfa Giulia zwar ihren Vorjahressieg recht eindeutig wiederholen. Mit der BMW 3er-Reihe und dem Tesla Modell 3 sind der Giulia aber zwei neue Verfolger auf den Fersen.

In der oberen Mittelklasse startet der Porsche Taycan durch. Gleich bei seiner ersten Teilnahme erringt er mit 18,7 Prozent einen fulminanten Sieg in der oberen Mittelklasse, gefolgt vom Maserati Ghibli und der BMW 5erReihe, die sich zusammen mit dem Kia Stinger Platz 3 teilen muss. In der Luxusklasse behauptet seit Jahren der Aston Martin Rapide S die Spitzenposition und hält die Konkurrenten um das Tesla Model S oder den Porsche Panamera mit 15,8 Prozent auf Distanz. Zur Pattsituation kommt es erstmals unter den Sportlern. Bis auf drei Stellen hinter dem Komma belegen der Porsche 911 und der Ferrari F8 Tributo Rang 1. Mit 6,4 Prozent komplettiert der Aston Martin DBS Superleggera das Podium.

Grosses Gerangel gibt es bei den Kompakt-SUVS, die mit 63 Modellen zusammen mit den grossen SUVs die zahlenmässig grössten Kategorien in diesem Jahr waren. Bei den «Kleinen» übernimmt der Range Rover Evoque mit 6,5 Prozent Platz 1. Als Neueinsteiger marschiert der Audi Q3 Sportback gleich auf Rang 2 vor und verdrängt damit den BMW X2 auf Platz 3. Bei den «schweren Jungs» verteidigen die ersten zwei vom Vorjahr ihre Plätze. Zu Alfa Stelvio und Lamborghini Urus schliessen jedoch der Audi e-Tron und der BMW X5 auf, die sich gemeinsam den dritten Platz teilen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.