Nissan will Stellen abbauen und stärker sparen

Der japanische Autohersteller Nissan muss sparen und will nun ein Sanierungsprogramm im Sanierungsprogramm starten. Mindestens 4600 Bürojobs in Europa und den USA sollen gestrichen werden, mehrere Werke werden fitt getrimmt und bei zwei Werken droht die Schliessung, das berichtet Reuters am Mittwoch. 4 Milliarden Euro will Nissan bis 2023 mit diesen Massnahmen hereinbekommen und sich so fitt trimmen.

Bereits im Juli hatte das Unternehmen einen Sanierungsplan vorgestellt, damals kündigte man den Abbau von 12’500 Arbeitsplätzen an und wollte zehn Prozent der 69 Modelle streichen.

Nun hat Nissan seit einigen Wochen eine neue Führung um den Konzernchef Makoto Uchida und die haben nun harte Massnahmen verfügt um zum Reinemachen anzusetzen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.